Logo DitySpray

TESTS

EIN BREITES SPEKTRUM AN TESTS

ZU IHRER SICHERHEIT

Die Sicherheit unserer Anwender liegt uns am Herzen, deshalb bieten wir Ihnen ein System, das absolut sicheres Arbeiten gewährleistet.

Zur Verbesserung der Qualität unserer Produkte führen wir daher zahlreiche Tests durch:

FUNKTIONSTEST DER DITYBOX

UNTER GEWÖHNLICHEN BEDINGUNGEN

In einem ersten Funktionstest stellen wir die Funktionalität der DITYBOX unter Druck fest und überprüfen ihre Sicherheit, die durch einen Druckabbau unter gewöhnlichen Anwendungsbedingungen gewährleistet wird.

Dityspray functional test

Anmerkung: Jede DITYBOX wird einzeln in unseren Werkstätten auf einem Prüfstand mit einem Druck von 12 bar getestet.

 

ERGEBNIS: KEINERLEI GEFAHR!

 

In der DITYBOX kann kein Überdruck entstehen: Wenn der Druck während der Anwendung auf 11,6 bis 13 bar steigt, entweicht automatisch Luft. Wenn sich der Druck bei etwa 9 bar stabilisiert, ist das System wieder dicht und vollkommen sicher.

TEST DER BRUCHBESTÄNDIGKEIT DER DITYBOX

UNTER UNGEWÖHNLICHEN BEDINGUNGEN

Um die Sicherheit unseres Systems auf die Probe zu stellen und es an seine Grenzen zu bringen, tauschten wir unseren Standard-Schraubring aus Plastik gegen Schraubring aus Stahl aus. Es handelte sich also um einen Versuch unter extremen und völlig ungewöhnlichen Bedingungen.

Indem wir das System unter Druck setzten, ohne dass überschüssige Luft entweichen konnte, wollten wir die Bruchstelle der DITYBOX feststellen.

Wir beobachteten die Entstehung einer Blase.

Dityspray rupture test



WARUM?

 

Das elastische Material reagiert auf die Druckerhöhung, indem es sich verformt. Wenn es bricht, geschieht dies durch einen vertikalen Riss: Das Gehäuse zerbricht nicht in mehrere Stücke.

 

Die DITYBOX hält etwa 53 bar stand, was mindestens dem Sechsfachen des normalen Betriebsdrucks entspricht.

HITZEBESTÄNDIGKEITSTEST DER DITYBOX

BEI UNTERSCHIEDLICHEN TEMPERATUREN

Dityspray température test 62°
TEST BEI 62°C

TEMPERATURTEST:
Das DITYSPRAY-System wurde mit Druckluft befüllt in einen Wärmeschrank gestellt und auf 62°C erhitzt.
Es blieb 20 Stunden lang im Wärmeschrank.
Ergebnis : Es war keine physische Veränderung festzustellen.

• STURZTEST:
Danach wurde das Gehäuse aus Mannshöhe auf den Boden fallen gelassen.
Ergebnis :
Es wies keine Beschädigung auf und funktionierte einwandfrei.
Dityspray température test 92°
TEST BEI 92°C

TEMPERATURTEST:
Das DITYSPRAY-System wurde mit Druckluft befüllt in einen Wärmeschrank gestellt und auf 92°C erhitzt.
Anschließend blieb es 30 Minuten lang im Wärmeschrank.
Ergebnis : Es war keine physische Veränderung festzustellen.

STURZTEST:
Danach wurde das Gehäuse aus Mannshöhe auf den Boden fallen gelassen.
Ergebnis : Es wies keine Beschädigung auf und funktionierte einwandfrei.
Dityspray température test 126°
TEST BEI 126°C

TEMPERATURTEST:
Das DITYSPRAY-System wurde mit Druckluft befüllt in einen Wärmeschrank gestellt und auf 126°C erhitzt.
Es blieb 3 Minuten lang im Wärmeschrank.
Ergebnis : Nach drei Minuten begann das Material zu schmelzen.

STURZTEST:
Danach wurde das Gehäuse aus Mannshöhe auf den Boden fallen gelassen.
Ergebnis Das Behältnis wies keine Anzeichen von Beschädigung auf und funktionierte ordnungsgemäß: Das System stand weiterhin unter Druck!
Dityspray température test 400°
TEST BEI 400°C

TEMPERATURTEST:
Das DITYSPRAY-System wurde unter Druck mit einer 400°C heißen Glasflasche in Berührung gebracht.
Ergebnis : 3 Minuten und 4 Sekunden lang geschah nichts. Dann zerbracht das System geräuschlos und ohne Explosion.

TESTS ZUR CHEMISCHEN BESTÄNDIGKEIT DER DITYBOX

VERTRÄGLICHKEIT, OPTISCHE ASPEKTE, ABMESSUNGEN

Chemische Verträglichkeit:

Nachdem die DITYBOX verschiedenen chemischen Produkten ausgesetzt wurde, überprüften wir, wie das in der DITYBOX verarbeitete Plastik darauf reagiert hatte.

Zunächst bewerteten wir die Beständigkeit des Gehäuses gegenüber den verschiedenen Chemikalien. Das sind unsere Ergebnisse:

Dityspray leaf

Beständig mit Vorbehalt, signifikante Änderungen der Abmessungen nach einer gewissen Zeit, mögliche irreversible Veränderung der Eigenschaften: Essigsäure 10 %, Salzsäure, Ameisensäure, Phosphorsäure, Schwefelsäure 10%, Schwefelsäure 36%, Chlorbenzol, Kupfersalze 10%, Trichlorethylen 20 %...

Dityspray leaf

Nicht beständig, kann aber gelegentlich unter bestimmten Bedingungen verwendet werden (bei reduzierter Kontaktzeit): Acetin, Essigsäure 40 %, Chromsäure 1 %, Methylchlorid, Phenol, Methylethylketon...

Dityspray leaf

Löst sich bei starker Aussetzung nach kurzer Zeit auf: Wasserstoffperoxid 30 %, Chlorkalk

Dityspray leaf

Hier erhalten Sie Informationen zur Beständigkeit gegenüber anderen Substanzen.

  

Optische Aspekte:

In einem zweiten Schritt beobachteten wir, ob und wie sich das Gehäuse durch den Kontakt mit bestimmten Produkten optisch verändert (ob das Material beispielweise gebleicht, verformt oder weich geworden war). Dabei brachten wir es mit folgenden Chemikalien in Kontakt:

  1. Aceton (03710)
  2. Isohexan, Propan-2-ol, Ethanol (03702)
  3. Orangenterpen (03712)
  4. Methylal (03715)
  5. Mineralöle (03717)

Das Gehäuse wurde einem mit der jeweiligen Chemikalie getränkten Tuch abgewischt und nach 2 Minuten, 1 Stunde bzw. 70 Stunden geprüft.

Die Ergebnisse überzeugen: Das Material wies nach dem Kontakt mit den Substanzen keinerlei optischen Veränderungen auf.

 

Abmessungen:

Schließlich überprüften wir, ob sich die Abmessungen der Testbehältnisse bei Kontakt mit den in Abschnitt „Optische Aspekte“ aufgeführten Chemikalien innerhalb eines Zeitraums von einer Stunde bis 70 Stunden verändert hatten (etwa durch Aufquellen des Materials).

Auch hier konnten wir keine Änderungen der Maße feststellen, die durch den Kontakt mit den Produkten entstanden waren.

DITY SPRAY : DIE UMWELTBEWUSSTE LÖSUNG FÜR FACHLEUTE

Zurück zum Anfang der Seite